Fazit zu Jobnomade und Arbeitslos

Das Arbeitslos der Arbeitnehmer im 21. Jahrhundert ist vielgestaltig und beansprucht außerhalb der Arbeitszeit bzw. während der Arbeitslosigkeit je nach Jobnomadentyp und persönlicher Situation mitunter sehr viel Zeit.

Es ist dabei nicht ungewöhnlich, auf mehreren Hochzeiten gleichzeitig zu tanzen und hier und da entweder Eiertänze oder einen Tanz auf dem Vulkan zu vollführen.

Die Arbeitnehmer befinden sich im Wechselbad zwischen Normal- und Ausnahmezustand.

Normalzustand Jobnomade

Der traditionell vermittelte Weg der Lebensplanung mit Schulausbildung, Berufsausbildung, Beruf fürs Leben mit Familienleben und abschließender Rente lässt sich nicht mehr beschreiten.

Lehrstellen werden weit unter Bedarf angeboten.

Arbeit wird zeitlich befristet angeboten als Praktikum oder bei geringer Bezahlung für junge Alleskönner mit Spezialkenntnissen und mit langjähriger Berufserfahrung.

Im Allgemeinen verlangen Arbeitgeber von Arbeitnehmern Flexibilität, Mobilität, Belastbarkeit, Kompetenz und uneingeschränkte Verfügbarkeit, sodass kurzfristige, unbestimmte und langfristige Wechsel von Arbeitsplatz, Arbeitsort und Arbeitgeber genauso Normalzustand sind wie zwischenzeitliche Arbeitslosigkeit.

Familie, Sicherheitsdenken und außerberufliche Verpflichtungen sind damit schwierig zu vereinbaren.

Politiker, die für eine Legislaturperiode gewählt werden, haben langfristigere Perspektiven und mehr Planungssicherheit als viele Arbeitnehmer oder Arbeitsuchende, für die sich immer wieder aufs Neue die Fragen stellen: Wann, wo, wie lange, was und wie?

Der Arbeitnehmer ist Jobnomade - das ist Normalzustand.

Ausnahmezustand Jobnomade

Job und Jobsuche heißt Auseinandersetzung mit den vielfältigen Möglichkeiten von

Jobsuche beinhaltet

Arbeitslosigkeit bedeutet für Arbeitsuchende nicht nur Jobsuche, sondern auch

Zusätzlich zu den beruflich bedingten Veränderungen gibt es die gesetzlich und technisch bedingten.

Die Freizeit und die Zeit für Familie und Lebenspartner reduziert sich zudem durch zum Teil zeitintensive, aufgezwungene Reaktionen.

Die vorgenannten Punkte können bezüglich psychischer Belastungen, Zeitmanagement und finanziellem Aufwand nur begrenzt vorhergesehen und kalkuliert werden, mit ihnen wird man oft unvermittelt, ungeplant und ungewollt konfrontiert, sei es durch Job, Jobsuche oder andere Ursachen.

Der Jobnomade befindet sich somit häufig im Ausnahmezustand.

Fazit

Das Arbeitslos des Jobnomaden ist der Normalzustand im Ausnahmezustand.